Mohren Apotheke Graz

Theriak - 2000 Jahre Heilmittel


Öffnungszeit des Theriak-Museums: Mittwoch, 8:00 bis 12:30 oder nach Vereinbarung (tel 0699 1010 4199)

Der Theriak wurde von König Mithridates von Pontus (124 bis 62 v. Chr.) als Gegengift und Allheilmittel entwickelt und von Andromachus, dem Leibarzt Neros, 54 n. Chr. verbessert.

 

Im Mittelalter erlebte der Theriak seine Hochblüte vor allem in Italien, wo er unter behördlicher Aufsicht und öffentlich hergestellt wurde.

 

Der Theriak setzte sich aus 50 bis 300 verschiedenen Bestandteilen zusammen, von denen Opium und Vipernfleisch die herausragendsten waren.

 

Die letzte offizielle Theriak-Rezeptur fand sich 1953 im Deutschen Arzneibuch.

 

Diesem sagenumwobenen Heilmittel ist das Theriak-Museum gewidmet.

 

Lange Nacht der Museen

Unter dem Motto „Die Pest in Graz" (2007) und „Opium im Theriak" (2008) öffnete das Theriak-Labor seine Pforten in der Langen Nacht der Museen für ein großes Publikum. Über 700 BesucherInnen ließen sich jeweils von uns in vergangene Zeiten entführen.

Lassen Sie sich sich vom Programm 2010 überraschen!